Miksi valita luomu?

Warum Bio?

Luomu ist eine etablierte finnische Abkürzung für ökologischen Landbau und Lebensmittelproduktion und bedeutet eine biologische, umweltfreundliche und ethisch hochwertige Lebensmittelproduktionsmethode. Bio vereint beste Produktionsmethoden aus ökologischer Sicht, hohe Anforderungen an das Tierwohl und den Wunsch der Verbraucher nach hochwertigen und natürlichen Produkten.

Wenn es um Bio-Getreide geht, unterscheidet sich die Produktionsmethode beispielsweise von konventionell erzeugtem Getreide dadurch, dass Bio-Getreide nicht mit Industriedüngern gedüngt wird und beim Anbau keine chemischen Pestizide zum Einsatz kommen. Stattdessen werden biologische Düngemittel und eine sorgfältige Fruchtfolge eingesetzt, die die Bedingungen für das Wachstum des Feldes gewährleisten.

Viele Stoffe in unserer Nahrung und Umwelt wirken sich erst mit großer Verzögerung auf die Gesundheit des Menschen aus; vielleicht erst in den nächsten Generationen. Für Pestizidrückstände in Lebensmitteln wurden Grenzwerte festgelegt, die als sicher gelten und die Lebensmittelprodukte nicht überschreiten dürfen. Allerdings sind Verbraucher ein Leben lang geringen zulässigen Rückständen ausgesetzt. Die kombinierten Auswirkungen mehrerer Pestizide auf die menschliche Gesundheit sind bisher überhaupt nicht bekannt.

Die Menge an Zusatzstoffen in Süßigkeiten und Delikatessen ist oft beträchtlich, deshalb möchten wir sauberere Optionen anbieten, die allen Generationen Freude bereiten.

Weitere Informationen zum ökologischen und ökologischen Landbau finden Sie unter: https://proluomu.fi

Zurück zum Blog
  • VIELFALT DER NATUR

    Studien zufolge leben auf Biofeldern fast ein Drittel mehr Pflanzen- und Tierarten als auf konventionell bewirtschafteten Feldern.

    Der ökologische Pflanzenbau basiert auf der effizienten Wiederverwertung von Nährstoffen, um nicht erneuerbare natürliche Ressourcen zu schonen.

    Wenn der Boden eine gute Krümelstruktur aufweist, erfolgt die Auswaschung von Düngemitteln aus den Feldern
    in Gewässer ist geringer als bei der konventionellen Produktion. Die Verschmutzung und Eutrophierung von Grund- und Oberflächengewässern wird gerade durch Nährstoffe reduziert
    als Ergebnis des Recyclings.

  • SICHERE LEBENSMITTEL

    Bei Bio-Produkten ist der Einsatz von Zusatzstoffen sehr streng geregelt und die meisten erlaubten Zusatzstoffe stammen aus der Natur.

    Laut internationalen Studien haben diejenigen, die Bio-Lebensmittel bevorzugen, mehr von ihren Lebensmitteln
    Antioxidantien als der Verzehr konventionell hergestellter Lebensmittel.
    Bio-Fleisch und Bio-Milch enthalten rund 50 Prozent mehr gesunde Omega-3-Fettsäuren als konventionell produziertes Fleisch.

    Ein Bio-Esser ist über die Nahrung auch keinen Antibiotika ausgesetzt, da Bio-Tieren keine Antibiotika zur Vorbeugung von Krankheiten verabreicht werden
    für.

  • TIERSCHUTZ

    Die Regeln, die das Wohlergehen von Bio-Tieren gewährleisten, sind in den Bedingungen der Bio-Produktion verankert. Ihre Einhaltung wird im Rahmen der jährlichen Biokontrollen auf Biobauernhöfen überwacht. Der Fokus liegt auf der Bedeutung von Platz und richtiger Ernährung.

    Ausreichend Platz und Bewegungsmöglichkeit reduzieren Stress und Erkrankungen der Tiere.

    Auch Tiere auf Biohöfen werden mit Naturfutter ohne gentechnisch veränderte und antibiotische Wirkstoffe ernährt.